Beratungshotline
02772-981130
Mo-Fr 10:00 – 12:00 Uhr
 
Bestellhotline
02772-981106
Mo-Fr 7:30 – 15:30 Uhr

Krank in der Speiseröhre

Auf dem Weg vom Maul in den Magen können sehr unterschiedliche Erkrankungen die Nahrungsaufnahme erschweren und eine geregelte Verdauung unmöglich machen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Erkrankungen der Speiseröhre und zeigen mögliche Ursachen auf:

Speiseröhrenerweiterung (Megaösophagus)

So sieht es aus:
Das Schlucken fällt dem Tier schwer, da die Speiseröhre krankhaft erweitert ist. Die Fähigkeit, Futter wie gewohnt weiter zu transportieren, geht dadurch verloren. Das Tier würgt die Nahrung wieder hervor - oft unmittelbar, manchmal aber auch erst längere Zeit nach der Futteraufnahme. Dabei ist das Futter noch nicht verdaut: Es riecht nicht nach Mageninhalt, denn es ist erst gar nicht in den Magen gelangt, sondern in der Speiseröhre geblieben. Häufig nimmt Hund oder Katze an Gewicht ab, obwohl guter Appetit bzw. Heißhunger besteht. Die Probleme beim Schlucken können dazu führen, dass Futter in die Luftröhre gelangt. So kann sich als Komplikation des Megaösophagus eine Lungenentzündung entwickeln.
Das kann der Grund sein:
Die Ursachen der Erkrankung sind noch nicht vollständig geklärt. Erbliche Ursachen, Vergiftungen und Verletzungen werden zurzeit diskutiert.

Speiseröhrendivertikel (Diverticulum Oesophagei)

So sieht es aus:
In der Speiseröhre entsteht ein abgegrenzter Divertikel – eine Ausbuchtung – mit variierender Größe. In diesem Fall würgen Hund oder Katze flüssiges und festes Futter wieder hervor. Da sich Futterreste in der Ausbuchtung anhäufen, nimmt sie im Laufe der Erkrankung an Größe zu. Dadurch kommt es zu einer fortschreitenden Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut und damit auch zu einer Verschlimmerung der Symptome. Außerdem können Futterreste in die Luftröhre und die Lunge geraten und eine wiederkehrende Lungenentzündung hervorrufen.
Das kann der Grund sein:
Ein Speiseröhrendivertikel kann angeboren sein oder durch Verletzungen bzw. Vergiftungen entstehen.

Einengung der Speiseröhre (Ösophagusstenose)

So sieht es aus:
Anfangs bestehen Schluckstörungen, gelegentlich auch Husten. Nimmt Hund bzw. Katze zu viel Futter oder Flüssigkeit auf einmal auf oder ist die Speiseröhre krankhaft eingeengt, kommt das Aufgenommene schnell wieder hervor. Außerhalb der Futter- oder Flüssigkeitsaufnahme würgt das Tier mitunter auch geschluckten Speichel in Form von klarem, zähem Schleim hervor. Im weiteren Krankheitsverlauf kann sich oberhalb der Einengung die Speiseröhre weiter verengen.
Das kann der Grund sein:

Eine Einengung der Speiseröhre kann angeboren oder erworben sein. Erworbene Ursachen sind u.a. Verletzungen durch Fremdkörper, Infektionen oder auch Tumore im Bereich der Speiseröhre.

Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut (Ösophagitis)

So sieht es aus:
Es bestehen Schluckbeschwerden, häufig begleitet von Würgen und Brechreiz während und auch nach der Futteraufnahme. Oftmals kommt es zum Hervorwürgen von klarem, zähem Schleim, der mit etwas frischem Blut versetzt sein kann. Bei dem Schleim handelt es sich um geschluckten Speichel. Es können sich Geschwüre in der Schleimhaut bilden.
Das kann der Grund sein:

Eine Ösophagitis kann viele Ursachen haben: physikalische Einwirkungen, zum Beispiel durch zu heißes Futter oder Schneefressen, mechanische Läsionen durch Fremdkörper oder nach Einführen einer Magensonde, Chemikalien, Infektionen wie Bakterien, Viren oder Pilze oder Rückfluss von Magensaft in die Speiseröhre.

Verschluss der Speiseröhre (Ösophagusobturation)

So sieht es aus:
Es kommt zu einem plötzlich auftretenden Würge- und Brechreiz, aufgenommene Flüssigkeiten und feste Nahrung erbricht das Tier sofort wieder. Im weiteren Verlauf würgt es glasigen, farblosen Schleim hervor. Darin enthalten ist Speichel, der nicht geschluckt werden kann. Das Allgemeinbefinden verschlechtert sich schnell.
Das kann der Grund sein:

Ein Verschluss der Speiseröhre entsteht meist durch Schlucken von sperrigen oder großen Fremdkörpern, wie zum Beispiel Knochen, zu große und feste Fleischbrocken, Tennisbälle oder Gummi- und Plastikteile. Häufig verletzen die Fremdkörper die Speiseröhre.

Verletzungen der Speiseröhre

So sieht es aus:
Es bestehen deutliche Schluckbeschwerden, gleichzeitig auch Würge- und Brechreiz. Zum Teil würgt das Tier sehr blutigen Schleim hervor. Eine Futter- und Flüssigkeitsaufnahme wird meist komplett verweigert.
Das kann der Grund sein:

Verletzungen können innerlich und äußerlich entstehen. Zu einer Verletzung der Speiseröhre von innen kann es durch verschluckte Fremdkörper kommen, zum Beispiel Nadeln, Knochen, große Steine oder Holz. Zu den Verletzungen von außen zählen Biss- oder Schussverletzungen.

Weiterführende Links:

- Mundhygiene und Zahnerkrankungen

- Krank im Maul

- Krank im Magen