Beratungshotline
02772-981130
Mo-Fr 10:00 – 12:00 Uhr
 
Bestellhotline
02772-981106
Mo-Fr 7:30 – 15:30 Uhr

News

Kastrationspflicht für Freigänger?

Es gibt schätzungsweise zwei Millionen verwilderte Hauskatzen in Deutschland. Viele von ihnen sind hungrig und krank. Tierheime und Tierschutzorganisationen klagen jedes Jahr über die anflutenden Katzenschwemmen. Eine Kastrationspflicht für freigehende Katzen könnte das Problem auf lange Sicht lösen.

„Die Kastrations- und Registrierpflicht ist die einzig zukunftsfähige Lösung, um die unkontrollierte Vermehrung der Tiere nachhaltig zu reduzieren“, heißt es in einer Mitteilung von „Peta“. Bundesweit haben bereits mehr als 200 Städte und Kommunen ein Kastrationsgebot für Katzen mit Freigang beschlossen.

Erziehungstipps

Einige Grundregeln für ein friedliches und angenehmes Zusammenleben:

Katzen brauchen Ruhe
Für ihr seelisches Gleichgewicht sind Schlaf, Entspannung und Rückzugsmöglichkeiten wichtig. Respektieren Sie das Ruhebedürfnis und die Eigenwilligkeit Ihrer Katze.

Fremde Katzen
Für Katzen, besonders Welpen, ist die Gemeinschaft und das Spielen mit anderen Katzen wichtig und fördert ihre sozialen Eigenschaften. Begegnungen untereinander regeln die Tiere meist selbst.

Hunde
Körpersprache von Hund und Katze sind komplett verschieden, Missverständnisse also vorprogrammiert. Um Probleme zu vermeiden: Trennen Sie Tiere, die den Umgang untereinander nicht gewohnt sind oder bauen Sie den Kontakt ganz allmählich und vorsichtig auf.

Katzenklappe
Praktisch für Sie, sofern Ihre Katze sie annimmt. Allerdings können unter Umständen auch andere Katzen in Ihr Haus gelangen, was Ihr Salonlöwe unter Umständen nicht sehr schätzt.

Katzengras
Hilft vor allem Wohnungskatzen bei der Verarbeitung unverdaulicher Stoffe und verhindert das unkontrollierte Anknabbern anderer Grünpflanzen, die eventuell gesundheitsgefährdend für das Tier sind.

Reisen und Urlaub
Von klein auf an Transporte gewöhnt, kann eine Mitreise gelingen. Doch sind Katzen eher heimattreu und fühlen sich in neuen Umgebungen oft unsicher. Dann ist eine Tierpension oder die Betreuung durch Bekannte besser.

Spielen
Macht Spaß und hält fit. Spiele sind das ideale Training für Körper und Geist des Vierbeiners. Geschicklichkeitsspiele, Suchspiele, Fangspiele – finden Sie heraus, was Ihrem Liebling Freude bereitet und respektieren Sie, falls die Katze nicht will. Belohnungen nicht vergessen!