Beratungshotline
02772-981130
Mo-Fr 10:00 – 12:00 Uhr
 
Bestellhotline
02772-981106
Mo-Fr 7:30 – 15:30 Uhr

News

Kastrationspflicht für Freigänger?

Es gibt schätzungsweise zwei Millionen verwilderte Hauskatzen in Deutschland. Viele von ihnen sind hungrig und krank. Tierheime und Tierschutzorganisationen klagen jedes Jahr über die anflutenden Katzenschwemmen. Eine Kastrationspflicht für freigehende Katzen könnte das Problem auf lange Sicht lösen.

„Die Kastrations- und Registrierpflicht ist die einzig zukunftsfähige Lösung, um die unkontrollierte Vermehrung der Tiere nachhaltig zu reduzieren“, heißt es in einer Mitteilung von „Peta“. Bundesweit haben bereits mehr als 200 Städte und Kommunen ein Kastrationsgebot für Katzen mit Freigang beschlossen.

Erziehung

Von wegen Katzentisch
Katzen sind zwar durchaus eigenwillig, dennoch gestaltet sich die Gemeinschaft mit ihnen weitgehend problemlos. Die Bindung an Bezugspersonen und ihre sozialen Fähigkeiten geben etwas Spielraum für die Erziehung und das Lernen einiger Verhaltensregeln.

Im Gegenzug sollten Katzenhalter/innen für eine möglichst stressfreie Umgebung und Lebenssituation sorgen, da Katzen hier sehr sensibel reagieren.

In der Frage, ob eine oder gleich mehrere Katzen angeschafft werden, gibt es unterschiedliche Ansichten. Für die Katze – wie für viele Tiere – sind Partner oder Spielkameraden meist abwechslungsreicher und interessanter, die Rollenverteilung erledigen die Minitiger problemlos in Eigenregie. Kommen die Tiere zeitgleich ins Haus, gibt es auch weniger Probleme bezüglich eventueller Revieransprüche.

Je jünger ein Tier, desto lernwilliger ist es und desto leichter können Sie es an die neue Umgebung und den Alltagsbetrieb gewöhnen.

Erste Tipps und etwas Basiswissen rund ums Zusammenleben und mögliche Probleme finden Sie hier:

- Das Katzen 1x1

- Erziehungstipps

- Training und Spiele